Willkommen in der Welt der lebenden Puppen von EAR2010-Marionettenmanufaktur

Geschichte der Earowin`s Teil 2 

Wir erinnern uns:Earokid war in Nilrems Falle getappt und in einen versteckten Keller gefallen und dort gefangen. Earokids Eltern waren bereits auf der Suche nach ihm und verliessen gerade Rehier (den Reiher), der ihnen zeigte, in welche Richtung Earokid und Lucy weitergewandert waren, nachdem sie ihn verliessen Lucy war inzwischen auf der Suche nach der Fährte, die sie nach Hause führen würde, um Hilfe zu holen. Dies war aber sehr schwer, da Nilrem die Fährte mit anderen Gerüchen überdeckt hatte, so dass sie den ganzen Tag immer im Kreis gelaufen war. Nach einer schwierigen Nacht ( sie musste Earokid beruhigen und von seinen Ängsten ablencken) brach Lucy im Morgengrauen auf, Hilfe zu holen. Als Nilrem sah, dass Lucy noch immer nicht aufgeben wollte startete er neue Angriffe auf sie. Er befahl der Schlange "Egnalsch" Lucy zu fangen und zu töten. Egnalsch war eine Riesenschlange und erwürgte ihre Beute, nachdem sie diese gefangen hatte. Sie versteckte sich nun im Unterholz und wartete bis Lucy an ihr vorbeikam. In diesem Moment, sprang sie auf Lucy zu und sah sich schon als Sieger des ungleichen Kampfes. Doch Lucy war schnell und erkannte die Gefahr, nachdem sie die Schlange aus den Augenwinkel auf sich zukommen sah. Sie sprang zur Seite und gleichzeitig in die Höhe, dadurch verfehlte Egnalsch ihr Ziel und musste ihren Angriff neu starten. Dies ging so schnell dass man fasst nicht sah wie neuer Versuch auf Fehlschlag folgte. Lucy hatte aber dadurch einen Augenaufschlag Zeit gewonnen und trat in die Gegenrichtung die Flucht an. Egnalsch blieb nichts anderes übrig, als die Verfolgung aufzunehmen. Lucy war aber unheimlich schnell und es bereitete ihr keine grosse Schwierigkeit der Schlange zu entkommen. In vermeintlicher Sicherheit, hielt Lucy inne um sich von der schnellen Flucht zu erholen. Dies reichte aber Egnalsch um aufzuholen und wieder zum Angriff anzusetzen. Diesmal hatte sie mehr Glück und konnte Lucy blitzschnell umschlingen, bevor diese noch einmal flüchten konnte. 

Im Klammergriff der Schlange endete Lucy´s Gegenwehr schnell und durch den Druck auf ihren Körper schwanden ihr schnell die Sinne. Sie merkte nicht mehr das ihr Herz aufhörte zu schlagen. In ihren letzten Gedanken war Earokid und seine Eltern bei ihr und sie spielten und lachten und tanzten, wie so oft in ihrer  gemeinsamen Zeit.

Sie bemerkte auch nicht, dass sich die Sonne verfinsterte, in den Augenblicken ihres Todes und ein riesiger Schatten auf Lucy und Egnalsch fiel. Aus diesem Schatten wurde Rehier, der nach den Earowin`s aufbrach, um aus der Luft nach seinen Freunden zu suchen. Er erblickte den ungleichen Kampf zwischen der Schlange und Lucy im letzten Moment und stürzte todesmutig auf die Schlange herab. Er wusste, dass er keine Chance hatte im direkten Kampf mit der Schlange. Er zielte also genau und flog den ersten Angriff mit dem Ziel, Egnalsch ein Auge auszustechen. Durch die Ablenkung und den Schmerz, die der Stich in das Auge auslöste, lockerte die Schlange ihren Griff und wandte sich ihrem Angreifer aus der Luft zu. Rehier flog inzwischen den zweiten Angriff, auf das zweite Auge des Feindes. Auch diesmal traf er die Schlange genau und zerstörte das zweite Auge. Vor Schmerz und Wut fast wahnsinnig warf, sich Egnalsch dem Angreifer entgegen und schleuderte dadurch Lucy weit von sich in die Luft. Der Aufprall Lucy`s auf dem Waldboden reichte aus, um ihr Herz wieder zum schlagen zu bringen. Sie erwachte zwar nicht sofort aus ihrem Todesschlaf, aber es war dadurch verhindert, dass sie starb. Egnalsch hatte sich inzwischen voll und ganz ihrem Angreifer aus der Luft zugewandt, und attackierte Rehier mit allem was ihr noch zur Verfügung stand. Es gelang ihr Rehier zu umschlingen und auf den Boden zu zwingen. Damit hatte Rehier den Kampf mit dem Bösen verloren. Lucy erwachte aus ihrem Todesschlaf und konnte Egnalsch noch einmal ablenken, damit sie von Rehier abließ. Doch bevor sich Egnalsch wieder Lucy zuwandte, erdrückte sie Rehier zu Tode. Der Reiher starb noch in der Umklammerung der Schlange, ohne dass Lucy etwas dagegen tun konnte. Auch Lucy`s Tränen und wütenden, unvernünftigen Angriffe auf Egnalsch änderten nichts mehr daran, dass ein Freund im Kampf um ihr Leben, seines gegeben hatte.

Fortsetzung folgt.........

Besuchen Sie auch unsere anderen Marionetten

Nach oben